Eigenblutbehandlungen

Bei diesem Verfahren aus der Naturheilkunde wird etwas Blut (in der Regel nicht mehr als 2ml) aus der Vene entnommen und anschließend sofort wieder, mit oder ohne Zusatz, in den Gesäßmuskel gespritzt (i.m.).


Wirkprinzip: Im Blut befinden sich unter anderem Nährstoffe, Enzyme, Antikörper, Ausscheidungsprodukte und auch Resttoxine. Gelangt nun das entnommene Blut ins Gewebe (Muskulatur) wird es selbst zum pathogenen (krankheitsauslösenden) Reiz und der Körper reagiert mit Abwehrmaßnahmen. Es erfolgt durch eine Art Entzündungsreiz eine Aktivierung des Immunsystems und des Stoffwechsels.

 

Hierdurch wird im gesamten Organismus durch die aktivierten Abwehrkräfte die Selbstheilungsfähigkeit wiederhergestellt. Einsatzgebiete sind unter anderem häufige Infekte, allergische Erkrankungen, akute oder chronische Entzündungen, häufiger Lippenherpes oder Hauterkrankungen.
Diese Behandlung ist keine Kassenleistung. Erforderlich sind meist zwischen10 und 15 Behandlungen, die Kosten hierfür liegen pro Anwendung bei 5,25 € (ohne Zusatz).